Lymphdrainage

Nach der Befunderhebung (wie sehr, wo überall, geschwollen, gestaut ist???) wird der Lymphfluss durch streichende und schiebende Grifftechniken angeregt. Unterhautstoffwechsel wird damit angeregt, die Lymphknoten aktiviert und die Lymphbahnen eröffnet/rekanalisiert (soweit noch vorhanden).

In der Behandlung wird mit drainierenden Techniken auf der Haut das Lymphsystem vom Hals und Bauch her angeregt, somit kommt es zu einer Entstauung sowie Besserung des Lymphflusses, Aktivierung der Muskel-Venen-Pumpe. Bei chronischen Lymphstörung, z.B. nach Operationen, können so weitere Sekundärkomplikationen vermieden werden.

Dazu gehören unter anderem:

  • Geweblösende Griffe
  • Entstauende Lagerungen
  • Kompressionstherapie (Bandagen,…)
  • Übungsbehandlung
  • Tipps und Anregungen
    Ergänzend sollte dazu verabreicht werden:
  • Fango
  • Heiße Rolle
  • Heißluft
  • Elektrotherapie
  • Kältetherapie/Eis

zurück zur Übersicht